Dazu gibt es 4 weitere Kommentare/Informationen

  1. Gestern erhielt ich Herr Nehers Zusage, dass die Gemeinde die Kosten von ca. 70,- € für eine vernünftige Spielfeldmarkierung mit Befestigungsankern übernehmen wird. Dafür möchte ich mich – auch im Namen aller Beach-Freunde – recht herzlich bedanken.

    Ich habe das Markierungsband sofort bestellt und werde es voraussichtlich am 18. Juli ab 19.00 Uhr anbringen. Außerdem sollte der Sand auflockert und gleichmäßig verteilt werden. Wer hilft mit?

  2. Wir haben inzwischen die Spielfeldmarkierung angebracht. Hoffentlich bleibt sie uns möglichst lange in gutem Zustand erhalten.
    Noch eine positive Nachricht: Unser Bauhof hat eine Fuhre Sand hinzugeschüttet. Jetzt macht der Platz wieder einen sehr brauchbaren Eindruck. Vielen Dank!

  3. Aus der Rede von Bürgermeister Anselm Neher anlässlich des Neujahrsempfangs am 4. Januar 2009, abgedruckt im Mitteilungsblatt der Gemeinde Sipplingen (2009, Nr. 1/2):

    [...] Die Gestaltung des Uferbereichs wird in unserer Bodenseeregion als beispielhaft angesehen. Die Resonanz der vielen Gäste und der umliegenden Seegemeinden bis nach Tuttlingen und Pfullendorf gibt der Konzeption Recht. Es war für uns alle eine besondere Herausforderung, die wir aber bestanden haben.
    Wir machen in der gleichen Qualität weiter. Der Landungsplatz mit Wassertreppen und Gaststeg wird umgebaut. Die Bodensee-Wasserversorgung hat ihre Zusage bekräftigt, sich kostenmäßig erheblich zu beteiligen, um Sipplingen als Trinkwassergemeinde von Baden-Württemberg herauszustellen. Zurzeit laufen die Feinabstimmungen. Die Finanzierung ist gesichert und der Bewilligungsbescheid des Regierungspräsidiums ist im Haus, so dass im Herbst/Frühjahr 2009/2010 die Maßnahme umgesetzt werden kann.

    Bis zum Herbst 2009 muss der weitere Antrag zur Tourismusförderung gestellt werden wenn es um den Bereich zwischen Seehaus und Hafenmeistergebäude geht. Beachvolleyball hat sich bewährt und soll um ein weiteres Feld erweitert werden.

    Wer die letzte Ortsmeisterschaft im Boule miterlebt hat, der weiß dass sich diese Sportart und diese Lebensart in unserer Gemeinde verfestigt haben und entsprechend berücksichtigt werden. Die Bademöglichkeit wird erweitert sowohl im Bereich der Brücke als auch westlich davon mit weiteren Zugängen zum See […]

Kommentieren/Informationen hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.