Bürgermeisterwahl 2017: Endergebnis

Nach dem zweiten Wahlgang steht fest, dass Oliver Gortat die kommenden acht Jahre der Bürgermeister von Sipplingen sein wird.


Wann ist eine Stimme ungültig?

Sie haben nur eine Stimme und wählen damit einen Bewerber. Für die Stimmabgabe müssen Sie ein Kreuz (x) hinter einem der vorgedruckten Namen eintragen. Möglich ist auch eine andere eindeutige Kennzeichnung oder die Eintragung des Namens einer anderen wählbaren Person in die freie Zeile auf dem Stimmzettel. […] Wenn Sie weder […] (einem der) Kandidaten noch einer anderen wählbaren Person Ihre Stimme geben möchten, können Sie, beispielsweise durch Streichung der ganzen Seite, den Stimmzettel ungültig machen.

Hinweis: Durch das Hinzufügen von beleidigenden Kommentaren oder Vorbehalten wird Ihre Stimmabgabe ungültig. Wenn Sie Ihre Stimme abgeben, indem Sie einen anderen Namen auf dem Stimmzettel eintragen, muss eindeutig erkennbar sein, welche Person Sie wählen wollen. Dies können Sie durch zusätzliche Angaben wie Anschrift und Beruf tun. Ansonsten ist Ihre Stimme ebenfalls ungültig.

(Service-Portal Baden-Württemberg)

 

Dazu gibt es einen Kommentar/eine weitere Information

  1. Sipplingen & Bürgermeister Gortat 2017 bis 2025

    Die Wahl ist eindeutig: 60% für Oliver Gortat. Das ist eine klare Ansage, ein Vertrauensvorschuss, ein konkreter Handlungsauftrag für den zukünftigen Bürgermeister. Seine Agenda umfasst 10 Tätigkeitsfelder: Gewerbe / Infrastruktur & Verkehr / Tourismus / Familien & Wohnraum / Jugend / Vereine & Gemeinwesen / Bürger / Verwaltung / Finanzen / Führungskraft für die Gemeindeverwaltung.

    Die politische Arbeit kann beginnen: Seine Prioritätenliste und Gestaltungsschwerpunkte werden wir sicherlich in den nächsten 100 Tagen erfahren, und bei seinem ersten „Neujahrsempfang für alle Bürger“ Anfang Januar 2018 wird in einer Zwischenbilanz ein klarer Trend erkennbar sein. Reden ist das eine, Taten sind das andere. Daran sollten der Bürgermeister und die Gemeindeverwaltung gemessen werden. Man wird sehen, inwieweit ein neuer Teamgeist entsteht, wie gut das Zusammenspiel im „Orchester Gemeinderat“ funktioniert und die „Pauke“ den swingenden Grundrhythmus trifft. Ein mitreißender Groove im Gemeindeblues – darauf kommt es an.

    Es wird sich zeigen, welche selbstständigen Initiativen von den Gemeinderäten kommen – oder umgekehrt – welche Blockaden erfolgen. Denn ein Bürgermeister kann nur erfolgreich sein, wenn die Mehrheit des Gemeinderats aktiv mitzieht. Es gilt aber auch: Nur als Bürger zuschauen, beobachten, kritisieren, das ist zu wenig. Der Vertrauensvorschuss heißt auch, den Bürgermeister und die Gemeinderäte im Rahmen realistischer Möglichkeiten aktiv zu unterstützen, ihre Arbeit wertzuschätzen. Mit Oliver Gortat liegen acht spannende Jahre vor uns.

Kommentieren/Informationen hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.