Nutzung unserer kommunalen Liegenschaften

Wegen verschiedener Gegebenheiten und Entwicklungen wird die Gemeinde Sipplingen die Nutzungskonzeptionen für mehrere Gebäude überarbeiten müssen. Dazu stehen in den kommenden Monaten Weichenstellungen mit weitreichenden strukturellen und finanziellen Folgen an. Der Gemeinderat diskutiert bereits verschiedene Ansätze.

Was wären gute und zukunftsfähige Lösungen? 


Einige Rahmenbedingungen, die bei den Überlegungen berücksichtigt werden sollten:

Rathaus

Das Rathaus (Rathausstr. 10) bedarf einer umfangreichen Grundsanierung, insbesondere aufgrund der gefährdeten Statik und der Brandschutzanforderungen. Außerdem sollten die Hausinstallationen ertüchtigt und barrierefreie Zugänge ermöglicht werden.

Im Obergeschoss befinden sich vier Büroräume der Verwaltung, diverse Funktions- und Lagerräume sowie der Bürgersaal. Untersuchungen zur Verschiebung der Stütze im Bürgersaal haben ergeben, dass eine vorübergehende Standsicherheit nur durch Verzicht der Nutzlast im Dachgeschoss erreicht werden kann, wo derzeit drei Büroräume der Verwaltung, Lagerräume und das Archiv der Gemeinde untergebracht sind. Sollten diese weiterhin dort verbleiben, so wären erhebliche statische Maßnahmen erforderlich.

Die bisher integrierte Arztpraxis im Erdgeschoss entspricht nicht mehr den heutigen Standards und gesundheitspolizeilichen Anforderungen. Der beschlossene Bauantrag sieht einen alternativen Standort vor. Neben der Arztpraxis befindet sich der Proberaum der Musikkapelle mit Instrumentenlager und Notenarchiv.

Das Kellergeschoss bietet Platz für eine kleine Galerie, einen Partyraum und ein Lager.

Schulen

Zur Diskussion stehen sowohl die alte Schule (Schulstr. 8) als auch die neue Schule (Jahnstr. 5). Durch den Wegfall der Werkrealschule beansprucht die Burkhard-von-Hohenfels-Schule inzwischen deutlich weniger Räumlichkeiten als noch vor einigen Jahren. Mindestens fünf bestehende Klassenräume sind für den Grundschulbetrieb entbehrlich, mindestens vier Klassenräume sollten nach Möglichkeit weiterhin schulischen Zwecken vorbehalten bleiben.

Alte Schule

Im Erdgeschoss der alten Schule stehen derzeit drei große Klassenzimmer leer. Im Untergeschoss befinden sich die Kindertagesstätte und eine Fahrschule, in den oberen Etagen sind Mietswohnungen.

Neue Schule

In der neuen Schule könnte man mindestens zwei Klassenräume und diverse Fachräume (PC-Raum, Schulküche, Physikraum) für weitere Zwecke wie z. B. in der Erwachsenenbildung mitnutzen. Das Gebäude verfügt über diverse Lagerbereiche sowie einen großzügigen Aula- und Lehrerbereich.

Die zurückliegenden Umbaumaßnahmen der neuen Schule wurden aus Mitteln der Schulbauförderung mitfinanziert, die wohl bei einer Fremdnutzung entsprechend zurückbezahlt werden müssten.

Alter Kindergarten

Der alte Kindergarten (Rathausstr. 6) wird derzeit vielfältig genutzt. Im Erdgeschoss befinden sich die Probelokale des Gesangvereins und der Harmonika-Freunde. Im Unterschoss sind eine Umspannstation und Lagerräume untergebracht. Von den Wohnungen in den oberen Etagen wird eine Einheit Obdachlosen zur Verfügung gestellt wird, eine andere ist momentan nicht bewohnt. Eine Komplettsanierung des alten Kindergartens läge überschlägig bei etwa 1.500.000 Euro.

Rathausstr. 3 und 7

Diese beiden Gebäude hat die Gemeinde Sipplingen von einer Privatperson geerbt. Der Nachlass ist testamentarisch mit der Auflage versehen, Minderbemittelte möglichst aus Sipplingen zu unterstützen, insbesondere indem in den Räumen des Grundbesitzes verbilligter Wohnraum zur Verfügung gestellt wird.

Weitere Gebäude der Gemeinde

Weitere größere Liegenschaften, die eventuell in die Konzeptionsüberlegungen miteinbezogen werden könnten, sind das Haus des Gastes (ehemaliger Bahnhof, Seestr. 3) und die Turn- und Festhalle (Jahnstr. 7).

Sonstiges

  • Für Sanierungsvorhaben erhält die Gemeinde Sipplingen eine Finanzhilfe aus dem Landessanierungsprogramm von zunächst 600.000 Euro für den Bewilligungszeitraum bis Ende 2019.
  • Zur besseren Orientierung kann hier ein Ortsplan heruntergeladen werden.

Vorschläge, Anregungen und Fragen zur Konzeption der zukünftigen Gebäudenutzung sind herzlich willkommen! Bitte nutzen Sie die Kommentarfunktion oder nehmen Sie direkt Kontakt mit mir oder anderen Mitgliedern des Gemeinderats auf.

Kommentieren/Informationen hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.