Vorankündigung: Gemeinderatswahl am 7. Juni 2009

Das Innenministerium hat den 7. Juni 2009 als Wahltag für die Kommunalwahlen festgelegt. Am selben Tag werden auch die Wahlen zum Europäischen Parlament stattfinden (siehe auch hier).


Bis heute hat sich übrigens noch kein aktuelles Gemeinderatsmitglied aktiv am Forum beteiligt.

Dabei dürfte unsere Internetadresse durch die Verlinkung auf der Gemeindehomepage und bei inzwischen über 4500 Seitenzugriffen auch bei unseren Bürgervertretern bekannt sein. Vermutlich haben sie gegenüber diesem neuen Medium ähnliche anfängliche Berührungsängste oder Vorbehalte wie die meisten unserer über 900 verschiedenen (und vorwiegend nur lesenden) Besucher.

Übrigens: Im Hinblick auf die Wahlentscheidungen der Sipplinger Bürger bei den kommenden Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen wird diese Plattform einige Orientierungshilfen anbieten. So werden wir zum Beispiel zu gegebenem Zeitpunkt spezielle Seiten einrichten, auf denen die Kandidaten sich und ihre Ziele für unsere Gemeinde vorstellen können. Außerdem möchten wir allen Kandidaten einen Fragenkatalog zu bestimmten Sachthemen zukommen lassen und den Rücklauf im Forum veröffentlichen.

Dazu gibt es 4 weitere Kommentare / Informationen

  1. Liebe Forum-Redaktion,

    Sie kritisieren, dass sich bisher kein Mitglied des Gemeinderats im Forum zu Wort gemeldet hat, dem soll mit diesen Zeilen abgeholfen werden.

    Ich begrüße es sehr, dass mit dem Forum eine Plattform zur Darstellung allfälliger Sipplinger Themen geschaffen wurde, dass Anregungen, Lob und Kritik geäußert werden und dass man sich aktuellen Problemen zuwendet.

    Noch viel wichtiger wäre es aus meiner Sicht, wenn sich das hier sichtbare bürgerschaftliche Engagement der Forum-Macher und aller, die Beiträge schreiben, auf das wirkliche Leben in Sipplingen und nicht so sehr auf das Internet richten würde, wo doch alle noch so guten Ideen virtuell bleiben und am Ende im elektronischen Nirwana des worldwide web verschwinden.

    2009 stehen in unserer Gemeinde zwei sehr wichtige Wahlen an: die des Bürgermeisters und des Gemeinderats. Hier bietet sich für alle, die am Geschehen im Dorf Anteil nehmen, eine gute Gelegenheit zur tatkräftigen Mitwirkung. Da sind nicht nur Anregungen, Lob und Kritik gefragt, sondern verantwortungsvolle Mitarbeit für alle Bürgerinnen und Bürger in Sipplingen.

    Ich möchte deshalb alle, die am Forum mitwirken, herzlich einladen, Ihre Energie konkret in der Kommunalpolitik ihrer Heimatgemeinde einzubringen und sich als Kandidatinnen oder Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters oder für den Gemeinderat zur Verfügung zu stellen. Hier kann man tatsächlich Einfluss nehmen, kann Vorschläge machen, die sich in der Diskussion bewähren müssen. Die Entscheidungen, die uns alle betreffen, werden auf dem Rathaus getroffen und müssen dort öffentlich vertreten werden, nicht daheim am PC.

    In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine weiterhin lebendige Diskussion , nicht nur im Internet
    und ein kommunalpolitisch erfolgreiches Neues Jahr 2009!

    U. Seitz
    Gemeinderat und Sprecher der Fraktion der Freien Wähler

    1. Sehr geehrter Herr Seitz,
      vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für uns genommen haben. Sie sind in der Tat der erste Bürgervertreter, der uns via Internet eine Rückmeldung gibt.

      Für mich und viele andere ist der Computer inzwischen ein selbstverständliches Werkzeug und längst intensiver im täglichen Leben integriert als alle anderen Medien. Somit wird auch das Internet immer mehr zu einem normalen Bestandteil unseres wirklichen Lebens, der in gewissen Bereichen auch nicht virtueller (und damit vielleicht unverbindlicher) ist als ein sonst irgendwo geschriebenes oder gesprochenes Wort.
      Natürlich existieren hier noch viele Vorbehalte und Hemmungen, doch die Vorzüge werden sich zunehmend durchsetzen. Vor allem die jüngeren Generationen werden sich vermutlich (wenn überhaupt) nur noch auf diesem Weg für Politik ansprechen oder gar begeistern lassen. Der Wahlkampf zum US-Präsidenten lieferte schon sehr deutlich einen Vorgeschmack dieses Trends.

      An unserem Forum können sich stets alle interessierten Bürger beteiligen. Unsere kommunalen Mandatsposten hingegen sind per Definition für Jahre an einen nominal eingeschränkten Personenkreis vergeben. Die Bürger unterstellen ihren Vertretern bestimmt zurecht, dass sie ihre Entscheidungen stets zum Wohle der hiesigen Bevölkerung treffen. Bei manchen Sachfragen wünschen sich aber durchaus auch mal beide Seiten einen regeren und breiteren Informations- bzw. Meinungsaustausch. Unsere Plattform könnte dabei diese Funktion eines permanenten Bindeglieds übernehmen. Auf keinen Fall möchten wir das Forum als Konkurrenzeinrichtung zum Gemeinderat oder zur Gemeindeverwaltung sehen, sondern als zeitgemäße Ergänzung.

      Es spricht natürlich überhaupt nichts dagegen, dass sich die Forumsteilnehmer zur Wahl stellen. Auf jeden Fall bieten wir ALLEN Kandidaten an, unsere Plattform für ihren Wahlkampf zu nutzen – sei es durch eingereichte Artikel, abgegebene Kommentare oder auf speziellen Vorstellungsseiten.

      Mit freundlichen Grüßen
      J. Straub

      1. Guten Tag Herr Straub,
        herzlichen Dank für Ihre prompte Reaktion und Ihre Kommentierung. In der Sache sind wir hier ganz und gar nicht auseinander.

        Im Kreis der Gemeinderatskollegen wurde gelegentlich über das Forum gesprochen und manche dort getane Äußerung zeigt, wie dringend notwendig das Forum eigentlich ist. Aus meiner langjährigen politischen Erfahrung kann ich Ihnen sagen, das wir – anno 68 und folgende – mehr als froh gewesen wären, wenn es das Internet mit seinen Möglichkeiten gegeben hätte.

        Ich weiß eine zeitgemäße Form von Öffentlichkeit sehr zu schätzen, sehe aber die Gefahr, dass so eine Plattform zu einer Art „Meckerkasten“ verkommen könnte, d. h. man regt sich auf, man regt etwas an, lobt auch mal und taucht dann wieder ins Private ab.

        Es ist ja unverkennbar, dass Interesse und Vertrauen in „die Politik“ seit Jahren stetig abnehmen, ablesbar an der Wahlbeteiligung auf allen politischen Ebenen. Wenn man sieht, dass mancher Bürgermeister in Baden-Württemberg von weit weniger als der Hälfte der Stimmbürger gewählt worden ist, dann finde ich das mehr als bedenklich.

        Ich bin mir auch nicht immer so sicher, ob die Tätigkeit in einem Gemeinderat tatsächlich so wirkungsvoll ist, wie man es gerne hätte und ich kann verstehen, dass der Ansturm auf die Kandidentlisten sich in Grenzen hält. Dennoch ist die Tätigkeit im Gemeinderat die einzige wirkliche Möglichkeit, Einfluss zu nehmen. Wenn das Forum dazu beitragen könnte, fände ich das sehr gut.

        Herzliche Grüße
        U. Seitz

        1. Guten Tag Herr Seitz,
          vielen Dank für Ihre ausführliche Stellungnahme. Schön, dass wir uns in der Sache doch recht einig sind und im Kreis der Gemeinderäte über das Forum und seine Daseinsberechtigung geredet wird. Vielleicht können wir sogar mit Hilfe der neuen Medien an die 68er-Dynamik mit dem Wunsch nach mehr politischer Teilhabe anknüpfen?

          Natürlich sehe auch ich die Gefahr, dass das Forum zu einer Art „Meckerkasten“ verkommen könnte. Als registrierter Autor oder Redakteur wäre es aber jederzeit möglich, solchen Tendenzen durch entsprechende Beiträge gegenzusteuern. Desweiteren haben wir einige grundsätzliche Forumsregeln formuliert, um bei Bedarf redaktionell eingreifen zu können. In den zurückliegenden 6 Monaten mussten wir übrigens nur einen einzigen anonymen Kommentar entfernen. Gerade unser Prinzip der „Offenheit“ soll dazu beitragen, private Themen und verletzende Angriffe zu verhindern, zumal in unserem Dorf man im Gegensatz zum „worldwide web“ die Diskussionspartner persönlich kennt. Selbstverständlich ließen sich unsere Regeln gegebenenfalls erweitern oder präzisieren.

          Das Niveau unseres Forums hängt in erster Linie von den Mitwirkenden ab. Deshalb hoffe ich, dass mit der Zeit immer mehr Autoren möglichst viele qualitativ angemessene und regelkonforme Beiträge verfassen.

          Mit freundlichem Gruß
          J. Straub

Kommentieren/Informationen hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.